An der Connect – Digital Commerce Conference  vom 22. Mai 2019 durften wir Marcel Dobler auf der Bühne begrüssen.

Marcel Dobler auf der Bühe der #dcomzh

Marcel Dobler ist …

Auf der Bühne stand er in der Rolle als Mitinhaber von Franz Carl Weber.

Franz Carl Weber ist ein Begriff, den in Zürich jedes Kind kennt.
Das Geschäft an der Bahnhofstrasse war bis 2015 ein Paradies für jedes Kind (und auch manche Erwachsene :-).

Neben 16 anderen Standorten in der ganzen Schweiz ist heute Franz Carl Weber in Zürich am Bahnhofplatz 9 zu finden.

Auf der Bühne der Digital Commerce Conference hat Marcel Dobler offen über die Herausforderungen bei Franz Carl Weber gesprochen.

Auf die Frage, wie er dazu komme bei Franz Carl Weber zu investieren, erklärt Marcel Dobler, dass allen bewusst sei, dass die Situation schwierig ist und dass die Suche nach einem Investor lange gedauert habe.

Über sein Investment sagt Marcel Dobler:

Es ist eine Herzensangelegenheit und die grosse Herausforderung reizt mich.

Franz Carl Weber hebt sich bisher mit klassischen Offline-Kompetenzen ab: Die Beratung, die Emotionen im Laden, das grosse Sortiment und das Gratis-Einpacken.

Konsumenten, welche mit einer Lego-Nummer nach dem besten Preis suchen, seien nicht die Kunden von Franz Carl Weber.

Auch sonst ist Franz Carl Weber noch im Filial-Modus unterwegs. Es wird erst jetzt ein Zentrallager aufgebaut und auch sonst fehlt Know-How, welches erarbeitet werden muss.

Es gibt Aufholbedarf beim Angebot und den Dienstleistungen – speziell im Omni-Channel. Dies wird nun nach und nach ausgebaut. Auch die kulturelle Transformation ist ein Thema – allerdings sieht hier Marcel Dobler keine Probleme, denn die Mitarbeiter seien sehr offen.

Ein separater Online-Shop unter einem anderen Brand sei durchaus ein Thema. Damit könnte eine andere Preis-Strategie umgesetzt werden.

Auf Marktplätze angesprochen sagt Marcel Dobler:

Ein Verkauf auf Marktplätzen macht für uns keinen Sinn.

In der Schweiz hätten Marktplätze nicht dieselbe Bedeutung wie z.B. in Deutschland.
Für Franz Carl Weber als starker Brand mache es keinen Sinn die Kunden an Marktplätze wegzugeben.
Für einen Newcomer sehe die Situation natürlich ganz anders aus.

Zu seinem Engagement als Nationalrat angesprochen meint Marcel Dobler:

Ich bin aus Idealismus in Bern.

Themen, welche ihn in der Politik beschäftigen sind die Cyber-Security und die China-Päckli-Thematik.

Bei den China-Päckli liege vieles im Argen und da sei man dran was zu ändern.
Aber die Mühlen in Bern mahlen ja bekanntlich langsam und man dürfe in den nächsten zwei Jahren keine Änderung erwarten.

Das Video des vollständigen 1:1-Interviews steht Ihnen hier zur Ansicht bereit:

0

Submit a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

There are 0 comments